Sonntag, 22. April 2018

{OOTD} It Colour Ultraviolet

Während gerade Ultraviolet total angesagt ist, kann ich nicht genug von Pastellrosa kriegen.
Na gut, langsam kann ich mich auch mit Violet anfreunden, vor allem wenn es ordentlich GlitzerGlitzer ist.

Sonnenbrille*: Meller
Pentagram Acrylic Ohrringe: Amazon
Mantel: H&M
Oberteil mit Bee Applikation: H&M
Jeans: BikBok
Clutch: Primark
Schuhe*: Deichmann



Hurra, der gute alte Trenchcoat ist auch wieder zurück. Lange konnte man ihn eh nicht tragen, da es sich gerade mehr wie im Sommer als wie Frühling anfühlt. Das Wetter macht vor allem meiner Migräne zu schaffen. Bei beigen Trenchcoat denkt man doch gleich an England und Burberry, oder? Das wär auf jeden Fall mal eine Investition, da der Trenchy wohl nicht tot zu kriegen ist. Zum Glück!







Ich liebe Dandy Schnürer. Sie erinnert mich so stark an die 1920er und Agatha Christie´s Hercule Poirot. Da ich sehr empfindlich bin was Blasen angeht, stehe ich den neuen White Socks Trend sehr positiv gegenüber. Wobei damit ja eigentlich weiße Tennissocken wie aus den 80ern gedacht sind. Wie steht ihr dazu? Wobei diese wirklich hinten auch sehr weich sind, also mal sehen ob ich sie auch ohne Socken tragen kann, da ich denke das sieht hübscher aus. Mal sehen, vielleicht eine feinmaschige Netzstrumpfhose?


Das tolle Rosegold ist auf jeden Fall ein Hingucker!


*PR-Sample/Werbung

Sonntag, 15. April 2018

{Haar-Routine} Feuchtigkeit für gelocktes Haar

So nach über einen Monat in Verwendung gibt es hier jetzt ein Update zu meiner Haar Routine.
Ich habe netterweise das System Professional Programm testen dürfen und dies wurde von den Sturmayr Friseuren extra für mich erstellt. Kann übrigens jeder beim Friseur machen lassen.
Ich habe ja ziemlich trockene gelockte Haare und leider auch eine trockene und juckende Kopfhaut. Hier sind einige Produkte die mir System Professional ausgesucht hat. Man muss bezüglich Haar und Kopfhaut einige Fragen beantworten und die Friseurin gibt das ganze in eine App ein.
Folgendes kam für mich heraus:

Das Smoothen Shampoo, soll das Haar weich machen und auf den Conditioner vorbereiten. Ich persönlich hätte ja zu einem Feuchtigkeitsshampoo gegriffen, aber die App sagte, dass dies die Wahl für mich ist. Egal, denn die Produkte riechen wirklich alle total toll.


Hurra, die App meinte ich brauch einen Feuchtigkeitsconditioner. Ich hatte doch recht! Mein trockenes Haar braucht Feuchtigkeit. Ich persönlich fand den Conditioner auch echt super. Die Locken sind nach dem Ausspülen gleich gesprungen, da der Conditioner sie toll mit Feuchtigkeit versorgt hat. Den Conditioner fand ich besser als das Shampoo!


Ich hab gerade ordentlich mit trockener Kopfhaut zu kämpfen. Das geht sogar soweit, dass ich ständig am Hinterkopf kratze, wenn ich nervös bin oder es juckt. Da hat wirklich die Balance Lotion toll geholfen. Hat so eine Art spitzen Applikator zum auf die Haut tupfen. Ich habe es gezielt auf die Punkte aufgetragen, wo es gejuckt hat und sonst nirgends. Ganz aufgehört habe ich dennoch nicht, aber ich habe das Gefühl es etwas ist besser geworden. Da ich manchmal echt unbewußt kratze und die Balance Lotion etwas brennt...gewöhnt man sich das Kratzen wohl auch langsam ab 😂


Glanz- und Aufbauserum Elastic Force. Wenn Leaf-in drauf steht wird es von mir verwendet. Die Haarmaske die man wieder einwirken lassen musste und dann nochmal ausspülen, habe ich ganze zweimal verwendet. Wenn ich in der Wanne lieg und ein Buch lese ist das ja okay, aber in der Dusche dann nochmal einwirken lassen und (gefühlt) ewig warten - nööö.


Ich habe hier nur vier der (ich glaube) sechs für mich bestimmten Produkte vorgestellt. Aus dem einfachen Grund. Es gab noch eine Haarmaske (wie oben erwähnt), welche ich aus Zeitgründen fast nie verwendet habe und ein Öl, welches ich auch nur ab und zu verwendet habe, da ich Öle im Haar gerade nicht so toll finde und lieber das Serum verwende.
Ich fand das Konzept echt toll. Vor allem der Conditioner, die Balance Lotion und das Elastic Force Serum haben mir gut gefallen.

Okay, das gehört jetzt nicht mehr zu System Professional, aber ich habe es dennoch verwendet, weil ich von den Inhaltsstoffen begeistert bin und es einfach wie eine Feuchtigkeitscreme für die Haare ist.



Da es eine 3in1 Maske ist kann man sie eben wie einen Conditioner, eine Maske oder ein Feuchtigkeitsserum für die Spitzen verwenden. Da ich alles andere eh hatte, hab ich sie meist statt dem Öl in den Haarspitzen verwendet, die bei mir ja furztrocken 😜 sind. Dadurch haben die Haare auch toll geduftet.


*PR-Sample

Freitag, 30. März 2018

{Naturkosmetik} Schwarzwald


Kennt ihr die (relative junge) Naturkosmetikmarke Schwarzwald aus dem...Schwarzwald (wer hätte das gedacht 😂)?
Die Produkte haben das EcoCert und sind nicht alle vegan (da zB. Schneckenschleim und Weißtannen-Honig).
Die Marke ist etwas höherpreisig als andere Naturkosmetikmarken, dafür halten sie auch wirklich sehr lange. Ich glaube, dies sieht man auch schon sehr schön an der Verpackung die zumeist aus gefrosteten Glas besteht. Einfach und luxeriös.
Besonders toll - da hygienisch - finde ich die Pumpspender! 
Die Produkte duften auch nicht sonderlich stark, was vielleicht für Allergiker wichtig zu erwähnen wäre.
Soweit die der Überblick, kommen wir nun zu meiner Routine...

Ich habe folgende Pflegeroutine angewandt:

- Naturrein Reinigungsgel 
Einfach aufs feuchte Gesicht einmassiert und dann mit einen warmen feuchten Tuch abgenommen.


- Bergquell Tonikum
Toniken sind ja vor allem im asiatischen Raum sehr beliebt. Sie sollen das Gesichta uf die optimale Pflege vorbereiten. Das Bergquell Tonikum ist super erfrischend und zieht sehr schnell in meine trockene Haut ein.



- Moosrose Anti-Aging Serum
Dieses Serum enthält Schneckenschleim, welcher (gewaltfrei) von Weinbergschnecken mittels rütteln entnommen wird. Auch sehr beliebt in Asien, da es die Haut ideal mit Feuchtigkeit versorgt. Ich hatte etwas bedenken, dass es irgendwie grauslich riecht oder die Konsistenz schleimig ist, aber diese Sorge ist unbegründet gewesen. Es ist beinahe geruchslos und mehr gelartig.



- Morgentau (morgens): 
Nach dem Serum kommt natürlich die Tagescreme. Morgentau enthält Moos, Farn und Flechte. Also alles Pflanzen die Feuchtigkeit speichern wie ein Schwamm. Hat mich im Winter wirklich ideal mit Feuchtigkeit versorgt und meine Haut ist in der Kälte manchmal zickig (mit Rötungen).


- Mondschein (abends):
Eine Detox Nachtcreme, die die Umwelteinflüsse vom Tag praktisch in der Nacht mit Edelweißextrakt aufarbeitet. Sie ist sehr reichhaltig und ich hab sie manchmal auch ohne dem Serum vorher verwendet.


Die Produkte findet ihr alle bei Marionnaud.

*PR-Sample. Die Meinung ist natürlich meine.

Dienstag, 13. März 2018

{OOTD} Look Mum a Pink Yeti

Yepp, ich weiß, dass ich ständig Puderrosa aka Rosequartz in meinen Outfits habe. Ob die Farbe mir nicht langsam zu langweilig wird und ich nicht doch zu "Superduper fancy, weil angesagt Ultraviolett" übergehen sollte?
Nö!
Deshalb viel die Auswahl nicht schwer, als ich den Yeticoat in weiß, grau und rosa bei H&M gesehen habe.
Rosa - what else! Sagte ja auch schon der Clooney Geroge!

Haube: Salewa
Yeti-Mantel: H&M
Top: H&M
Ripped Jeans: Takko
Tasche: Fossil
Armband: Cajoy - Sponsered Product
Rauhleder Sneakers: Adidas by Deichmann - Sponsered Product


Do I look fat in my Furcoat?

Naja, sagen wir mal so, wenn ich ihn schließe sehe ich verdammt nach pinken Meister Petz vor Winterschlaf aus. Ich könnte auch locker als fetter Dschingis Khan frisch aus seiner Jurte durchgehen. 😁
Also würde ich den Yeticoat nicht unbedingt mit einen fetten kuscheligen XXL Flauschpulli darunter kombinieren.
Da das pastellige Puderrosa auch ein Nudeton ist, lässt es sich auch toll mit anderen Farben wie meinen Khaki Streifentop oder den Khaki Adidas kombinieren.
In der gleichen Farbe darunter würde es wahrscheinlich wieder wie ein Kostüm aussehen. Unicorn Onesie with Yetifurcoat anyone? 🙀



 

  
No hate girls! The bracelet is freaking pink! 💗💗💗





Sonntag, 11. März 2018

{Review} Shiseido Essential Energy Moisturizing Cream

Also so ziemlich jede Haut braucht ja Feuchtigkeit. Besonders im Winter, ist da meine Haut keine Ausnahme.
Deshalb habe ich mir echt gefreut, die neue Moisturizing Cream von Shiseido testen zu dürfen. 
Ich habe die Creme etwa einen Monat getestet und meine Haut hat sie wirklich gut vertragen. Ich glaube, dass es der Geltextur zu verdanken war, dass ich keine kleinen Pickelchen bekommen habe, die ich sonst den Winter über bekomme. Allerdings verwende ich im Winter auch meist reichhaltigere Cremes als diese Feuchtigkeitscreme.
Sie versorgt die Haut wirklich sehr gut mit Feuchtigkeit, aber im Winter greife ich doch lieber zu reichhaltigeren Cremes. Für mich ist sie dadurch die beste Creme für den Sommer. Da ich da lieber eine lightweight Formel auf dem Gesicht habe. Wer kennt das nicht! Im Sommer Sonnencreme auf dem Gesicht und schon fängt meine Haut an zu schwitzen...
Sprich diese Creme mit Lichtschutzfaktor wäre für mich ideal für den Sommerurlaub, da sie zudem Parabenefrei und frei von Mineralöl ist.



Die Textur ist sehr angenehm und leicht auf der Haut, da sie fast gelartig ist. Sie zieht auch fast augenblicklich ein und hinterlässt keinen fettigen Film auf der Haut, die sich nach dem einen Monat wirklich sehr weich anfühlt.
Man bekommt sie zB. bei Marionnaud.


*PR-Sample

Montag, 26. Februar 2018

{Naturkosmetik} Erster Eindruck der Marke und Gretel Berlin

Kennt ihr die Naturkosmetik-Marke "und Gretel" aus Berlin?
Man bekommt sie in Österreich über Staudigl und kann sich im Shop dort auch durchtesten. Weitere Infos bekommt ihr auch über deren Internetseite.

Ich durfte deren Foundation, einen Lidschatten, einen Lipgloss und den Concealer testen.


Lieth Foundation (ich habe sie in Nr. 2) enthält Tonerde und natürlich auch keine Silikone oder Erdöle. Sie sind wirklich sehr natürlich auf der Haut und um eine deckende Foundation zu bekommen, sollte man sie zweimal auftragen. Mir persönlich reicht ein einmaliger Auftrag, nach dem Concealer. Aufgetragen werden sollte die Foundation auf jeden Fall mit den Fingern. Ich liebe meine Pinsel und den Beautyblender, aber da diese Foundation eben kein Silikon enthält, lässt es sich mit dem Pinsel nicht so gut auftragen. Die Wärme der Finger sorgt hierbei wirklich für den besten Auftrag. Dafür hat man auch nicht das Gefühl eine Maske auf der Haut zu tragen, die sie nicht atmen lässt. Bei vielen Naturkosmetik Foundations habe ich zu späteren Zeitpunkt das Problem, dass die T-Zone etwas speckig wird. Das lässts sich mit etwas Transparentpuder sehr gut in den Griff bekommen.

Die Lidschattenfarbe Bark passt bestimmt zu jeder Augenfarbe und kann auch als Brow-Powder verwendet werden. Es ist wirklich eine wunderbare und auch blendbare Farbe, die nicht in die Lidfalte kriecht und wirklich sehr gut den ganzen Tag hält.


Das Packaging fühlt sich sehr hochwertig an und die Farben der Umverpackung sind einfach ein Traum.


Beim Knutzen Lip Gloss hat man überhaupt kein sticky-Gefühl auf den Lippen. Klar hier sind keine Silikone drin. Man hat das "Balm-Gefühl" auf den Lippen und er ist nicht so mega glossy und hält dadurch auch sehr lange auf den Lippen.
Um ehrlich zu bleiben, da es ein Lipgloss ist, ist er auch nach einem ausreichenden Abendessen - "gegessen". Aber dafür hat man auch kein schlechtes Gewissen wieder einen hormonellen Lippenstift im Magen zu haben, sondern etwas natürliches.


Hier seht ihr links die Foundation Lieth Nr. 2 und rechts den Lidschatten Bark:


PR-Sample. Vielen Dank dafür die Meinung ist wie immer meine.

Sonntag, 25. Februar 2018

{Gelesen} Der zweite Reiter von Alex Beer


Alex Beer ist eine österreichische Autorin und dies ist der erste Fall von August Emmerich. Das ganze ist wirklich toll recherchiert und man erkennt als Wiener sofort alle Plätze wieder.

August Emmerich ist ein Kriegsheimkehrer. Eine Kriegsverletzung im Bein macht ihm zwar zu schaffen, aber dennoch ist er sofort bereit den Fall eines angeblichen Selbstmordes aufzuklären. Als er nache dem Lainzer Tiergarten einen toten Soldaten findet, ist er sofort sicher, dass es sich hier nicht um einen Selbstmord handelt. Wie soll sich der Kriegszitterer den selbst gerichtet haben?
Für seinen Chef ist der Fall nicht wichtig, denn Emmerich soll einen Schmugglerring aufdecken und sich nicht mit den Fall eines obdachlosen Toten rumschlagen.

Der Tote träumte von einem besseren Leben in Brasilien. Viele haben nach dem ersten Weltkrieg von diesem besseren Leben geträumt. Dadurch gab es auch viele Argenturen die dies ermöglichten. Dummerweise gab es auch schwarze Schafe, die nur daran interessiert waren, dass Geld ihrer Klienten zu nehmen...

Emmerich muss bald auch um sein Leben fürchten, welches ohnehin nicht so sonderlich gut verläuft. Nachdem er die Liebe bei einer Kriegswitwe gefunden hat, muss er bald seine neue kleine Familie verlassen, da der tot geglaubte Soldat doch heimkehrt.

Das Nachkriegsleben ist sehr sehr gut beschrieben. Damals konnte man nicht in ein besseres Land flüchten, so wie es heutzutage geht. Auch Brasilien nahm einen nur, wenn man einen Job hatte und hart arbeiten konnte. Der Hunger ist allgegenwärtig und kaum einer der einem da raus hilft. Wärme im Winter war auch kostspielig und viele Frauen hatten nur noch die Chance, mittels ihres Körpers an Geld und Essen zu kommen. Man wird geradezu von der Trostlosigkeit und Aussichtslosigkeit hineingezogen. Nichts für Winterdepressionen...dann doch lieber im sonnigen Sommer lesen ;)





Samstag, 24. Februar 2018

{OOTD} Red Retro 1990s

Auch wenn das Rodeln super ist, dann denke ich dennoch an den Frühling - if it comes to shoes.
Meine Stiefel würde ich jetzt schon langsam gerne in den Schrank verbannen.

Ich habe wieder eine alte Brille von mir entdeckt, die ich mir anno-dazumals in allen (un)möglichen Farben gekauft habe. Puck die Stubenfliege lässt grüßen... Denkt ihr, dass die übergroßen Statement-Glasses jetzt wieder im Sommer kommen?

Turtleneck Chenille Pulli: H&M
Rock: Esprit **
Tasche: Asos
Strumpfhose: Palmers
Loafers: Deichmann*
Brille: Vintage
Quastenohrringe: ähnliche von Asos




"Jetzt gib doch mal dein Kinn hoch, sonst sieht man ein Doppelkinn!"


Das Fußbett dieser tollen Deichmann Leder Loafers* ist super soft. I love it! Sie sind wirklich mega bequem und man kann wunderbar den ganzen Tag darin laufen. Das Leder selbst ist auch super soft und sie sehen auch nicht so Oma aus, da sie wirklich schöne Cut-outs haben, durch die die Glitzerstrumpfhose blitzt.



** für die Zeit des Shootings zur Verfügung gestellt bekommen
*PR-Sample

Sonntag, 11. Februar 2018

{OOTD} Dandy Valentine in Dusky Pink

Lately, I am in love with this colour!
Ich habe gerade Rosa für mich entdeckt. Ja, ich weiß alle sind jetzt wild auf Ultraviolett....
Whatever!

Wir feiern nicht wirklich Valentinstag. Deshalb habe ich auch nicht wirklich ein sexy Outfit gewählt, sondern ein bequemes Outfit in dem ich mich wohl fühle.
Zugegeben, sie sehen schon sehr nach Frühling aus und ihr wisst wie sehr ich den Winter und den Schnee mag. Aber bei Fashion greife ich jetzt schon immer öfter zu pastelligen Farben. Irgendwie freue ich mich auch schon auf Ostern und den Frühling. Auch wenn ich immer noch am Mittwoch auf Schnee hoffe. 😂💙

Wie steht es mit euch? Feiert ihr den Valentinstag?

Pullover*: Takko Fashion
Nadelstreifhose: H&M (alt)
Dandy Shoes*: Deichmann
Quasten-Ohrringe: Zalando
Kette: Missoma (ähnlich)
Kitty Tasche: New Yorker (alt)






 


 Zuckerwattenrosa Dandy Schnürer mit Budapester Cut-out und weißer Korksohle. Wer kann da schon widerstehen?


*PR-Sample

{OOTD} It Colour Ultraviolet

Während gerade Ultraviolet total angesagt ist, kann ich nicht genug von Pastellrosa kriegen. Na gut, langsam kann ich mich auch mit Violet ...